blog-header-tax-compliance

Tax Compliance | Der Blog zum steuerlichen Risikomanagement

Über Tax Compliance

National wie international verändern sich die Rahmenbedingungen, wie Steuern zukünftig erhoben, verwaltet und verifiziert werden sollen. Zwar gibt die Abgabenordnung einen steuerlichen Verfahrensrahmen, doch ist damit die steuerliche (Tax) Compliance bereits ausreichend definiert? International hat die OECD und in Folge die Europäische Kommission eine Reihe an neuen Regelungen vorgesehen, die sich beispielsweise aus den BEPS (Base Erosion & Profit Shifting) Aktionspunkten ergeben. Neben der Frage wie diese Vorschläge in nationales Recht umgesetzt werden, stellt sich zudem die Grundsatzfrage, welche Zielausrichtung die Steuerverwaltungen künftig beabsichtigen wollen. Steht der Zwang in der Steuererhebung (forced Tax Compliance) im Vordergrund oder gewinnen die australischen Ansätze zu einer „freiwilligen“ Rechtsbefolgung (voluntary Tax Compliance) an Bedeutung. Im Vordergrund der Beiträge stehen Antworten auf die Auslegung künftiger Tax Compliance Anforderungen. Diskutiert werden beispielsweise Streitpunkte zur regelkonformen Erfüllung von Steuerpflichten und den damit verbundenen Haftungsrisiken, neuen Anforderungen an die steuerliche IT sowie Optimierungspotenzialen bei der Steuerplanung.

Suche

Teilen

  • TaxTech: Der Weg zum zweiten Maschinenzeitalter in der Steuerwissenschaft
    14.12.2017
    |
    Zitierweise: Fettke, Tax Compliance, TLE-45-2017
    anemptytextlline

    | Der Markt für juristische Dienstleistungen verändert sich grundlegend. Ob Prozessmanagement über die Referenzmodellierung, das Process Mining, Deep Learning oder Robotic Process Automation zur Künstlichen Intelligenz, allesamt Themenfelder mit den sich Steuerabteilungen zunehmend beschäftigen. |

    Weiterlesen
    anemptytextlline
  • Die GKKB der Europäischen Kommission – eine wirksame Maßnahme gegen aggressive Steuervermeidung?
    07.12.2017
    |
    Zitierweise: Koch, Tax Compliance, TLE-42-2017
    anemptytextlline

    | Die Einführung einer Gemeinsamen Konsolidierten Körperschaftsteuerbemessungsgrundlage (GKKB) ist immer noch (oder wieder) die von der Europäischen Kommission favorisierte Lösung zur Konzernbesteuerung in Europa, wie der neuerliche Vorschlag einer entsprechenden Richtlinie vom 25.10.2016 (im Folgenden: GKKB-RLE) belegt. Dieses ist bereits deshalb bemerkenswert, da eine erste Initiative zur Einführung dieses Besteuerungssystems, welche ihren Ausgangspunkt in der Binnenmarktstudie 2001 und ihren Endpunkt im Richtlinienvorschlag 2011 hatte, am Winderstand einzelner Mitgliedsstaaten gescheitert ist. Insbesondere aber haben sich die politischen Ziele zwischen der ersten und der aktuellen Initiative deutlich verschoben. |

    Weiterlesen
    anemptytextlline
  • Compliance und Digitalisierung – Treiber großer Veränderungen in Steuerabteilungen
    30.11.2017
    |
    Zitierweise: Schanz, Tax Compliance, TLE-39-2017
    anemptytextlline

    | Steuerabteilungen deutscher Unternehmen unterliegen derzeit sich stark verändernden Rahmenbedingungen und Technologien. Infolgedessen werden sie sich schon in wenigen Jahren gegenüber heute massiv verändern. Sie werden ihre wahrgenommenen Aufgaben, ihre Prozesse und ihre Mitarbeiter massiv weiterentwickeln müssen. Dabei spielen Compliance und Digitalisierung herausragende Rollen. |

    Weiterlesen
    anemptytextlline
  • Der Steuerberater im Tax Compliance Management System
    23.11.2017
    |
    Zitierweise: Egner, Tax Compliance, TLE-36-2017
    anemptytextlline

    | Steuerberater sind nach § 3 StBerG „zur geschäftsmäßigen Hilfeleistung in Steuersachen“ befugt. Zusammen mit dem Unternehmen (Mandant bzw. Steuerzahler) und der Finanzverwaltung bilden sie ein Dreiecksverhältnis, in dem der Steuerberater als Gestaltungsberater für den Mandanten oder als Organ der Steuerrechtspflege zum Schutz des Steueraufkommens aus Sicht der Finanzverwaltung gesehen werden kann. |

    Weiterlesen
    anemptytextlline
  • BlockChain und Tax Compliance, was steckt hinter diesen neuen Begriffen?
    16.11.2017
    |
    Zitierweise: Risse, Tax Compliance, TLE-33-2017
    anemptytextlline

    | Nach den Schätzungen der EU-Kommission entgehen den EU-Staaten jährlich über 60 Mrd. EUR Umsatzsteuereinnahmen durch verschiedene Arten von Steuerbetrügen. Ursache für diesen Missstand sind unter anderem sogenannte Karussellgeschäfte, die es einem Unternehmen ermöglichen, aufgrund der fehlenden Transparenz für länderübergreifende Transaktionen (Umsatz)Steuern zu unterschlagen. |

    Weiterlesen
    anemptytextlline

Herausgeber

bachmann

StBin Prof. Dr. Carmen Bachmann

Inhaberin des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre an der Universität Leipzig.
herausgeber_essers_klein

Prof. Dr. P.H.J. Essers

Professor für niederländisches und europäisches Steuerrecht an der Universität Tilburg.
herausgeber-hoyer-klein-2

Prof. Dr. Andreas Hoyer

Inhaber des Lehrstuhls für Strafrecht, Strafprozessrecht und Wirtschaftsstrafrecht an der Universität Kiel.
Dr. Robert Risse von Tax & Legal Excellence Corporate Tax Board

Prof. Dr. Robert Risse

Corporate Vice President, Head of FTG – Finance, Tax & Trade Group der Henkel AG & Co. KGaA
Seer3.jpg

Prof. Dr. Roman Seer 

Inhaber des Lehrstuhls für Steuerrecht an der Ruhr-Universität Bochum.

Autoren

Prof. Dr. Thomas Egner 

Lehrstuhl Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bamberg

Prof. Dr. Peter Fettke   

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, Saarbrücken

Prof. Dr. Reinald Koch   

Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre an der Universität Eichstätt-Ingolstadt

Prof. Dr. Deborah Schanz  

Institut für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre an der LMU München
Weitere Autoren

RA Dr. Konrad Schmidt 

Partner bei Compart  & Schmidt Rechtsanwälte, Mannheim

RA Prof. Dr. Jürgen Wessing

Partner bei Wessing & Partner Rechtsanwälte mbB, Düsseldorf

Redaktion

RA/StB/FAStR Oliver Holzinger
Tel.: 0 26 02 / 94 74 110
redaktion@excellence-media.com