blog-header-global-mergers-transactions-3

Global Mergers & Transactions | Der Blog zum internationalen Transaktionsrecht

Über Global Mergers & Transactions

Die Anzahl grenzüberschreitender Unternehmensübernahmen ist in den letzten Jahren stetig gestiegen. In Zeiten einer zunehmenden globalen Verunsicherung müssen sich auch Unternehmensstrukturen stärker an sich ändernde Marktbedingungen anpassen. Bei einer Unternehmenstransaktion müssen einzelne ineinandergreifende Phasen eines Prozesses wirtschaftlich und rechtlich aufeinander abgestimmt sein. Im Vordergrund der Artikel stehen neben rechtlichen Fragestellungen zu Unternehmenstransaktionen und deren gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen auch volkswirtschaftliche Fragestellungen und deren Folgen auf die Veränderung globaler Marktbedingungen für das Wachstum und Akquisitionen von Unternehmen.

  • Rechnet sich Ethik für Unternehmen?
    26.04.2019
    |
    Zitierweise: Suchanek, Global Mergers & Transactions, TLE-012-2019
    anemptytextlline

    | Die im Titel formulierte Frage nach dem „business case“ von Ethik ist alles andere als neu. Doch ist deren Klärung offenbar schwierig. Denn das Thema wird seit Jahrzehnten immer wieder diskutiert, ohne dass sich eine eindeutige, aus theoretischer Sicht weithin akzeptierte und für die Praxis erfolgreich umsetzbare Antwort ergeben hätte. Dafür gibt es Gründe, die auch in jenem Paradox liegen können, das im Folgenden beleuchtet wird: dem Paradox, dass sich Ethik eher rechnet, wenn man nicht rechnet. |

    Weiterlesen
    anemptytextlline
  • Corporate Digital Responsibility – Standards, Rechtspflichten und Chancen
    20.03.2019
    |
    Zitierweise: Anzinger, Global Mergers & Transactions, TLE-008-2019
    anemptytextlline

    | Das Potential und die Vielfalt digitaler Geschäftsmodelle sind unüberschaubar groß. Automobilhersteller, Haushaltsgeräteproduzenten und Maschinenbauunternehmen wandeln sich und suchen Wertschöpfungsmöglichkeiten im Digitalen. Banken und Versicherungen wenden sich ihren riesigen Datenschätzen zu und werden durch die Innovationskraft junger Fintechs herausgefordert. Distributed Ledger-, wie die Blockchain-, und Smart Contract-Technologien sollen klassische Intermediäre ersetzen. Sinkende Transaktionskosten erlauben den Eintritt neuer Wettbewerber in lange abgesteckte Märkte. Plattformen der Sharing Economy verdrängen traditionelle Dienstleister. Big Data gilt als das neue Schwarze Gold und Data Science, Maschinelles Lernen und Sensorik sind die neuen Methoden, es zu schürfen. |

    Weiterlesen
    anemptytextlline
  • Grenzüberschreitende Unternehmensübernahmen und -beteiligungen
    30.01.2019
    |
    Zitierweise: Hutzschenreuter, Global Mergers & Transactions, TLE-004-2019
    anemptytextlline

    | Die Bundesregierung hat im Dezember letzten Jahres die Außenwirtschaftsverordnung verschärft. Bislang war es bis zu einer Grenze unterhalb von 25% für einen Nicht-EU bzw. Nicht-EFTA Investor möglich, Beteiligungen an Unternehmen im für die Bundesrepublik sicherheitsrelevanten Bereich ohne Zustimmung des Bundeswirtschaftsministeriums einzugehen. Diese Beteiligungsgrenze von 25% wurde nun auf 10% gesenkt, was der Grenze entspricht, ab der man nach internationalen Standards die Motivation vermutet, einen kontrollierenden Einfluss auf ein Unternehmen in der Zukunft aufbauen zu wollen. Die Bundesregierung setzt damit ein wichtiges Signal, gerade auch im Hinblick auf chinesische Unternehmen, die sich in deutsche Unternehmen einkaufen möchten. |

    Weiterlesen
    anemptytextlline
  • Der Brexit hat eine Geschichte – aber seine Zukunft ist ungewiss!
    20.12.2018
    |
    Zitierweise: Fischer, Global Mergers & Transactions, TLE-049-2018
    anemptytextlline

    | Nicht Viele wissen, dass das Brexit-Referendum vom 23. Juni 2016 schon das zweite seiner Art war. Das erste Referendum fand im späten Frühling des Jahres 1975 statt, also bereits gut zwei Jahre nach dem Beitritts Großbritanniens in den damaligen Vorläufer der Europäischen Union, und es endete mit einer überwältigenden Mehrheit für den Verbleib in der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft. |

    Weiterlesen
    anemptytextlline
  • Die Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Steuereinnahmen
    27.11.2018
    |
    Zitierweise: Beznoska, Global Mergers & Transactions, TLE-046-2018
    anemptytextlline

    | Aufgrund der rapiden Alterung der Gesellschaft in den nächsten zwei Jahrzehnten wird sich das Markt- und Finanzumfeld auch für die Unternehmenslandschaft gravierend verändern. So stellt der demografische Wandel in Deutschland die öffentlichen Finanzen vor große Herausforderungen. Insbesondere der umlagefinanzierten Rentenversicherung droht eine Finanzierungslücke, wenn die Beitragszahler der geburtenstarken Jahrgänge in den Ruhestand gehen und gleichzeitig die Zahl erwerbsfähiger Personen abnimmt. Laut Bevölkerungsprognose vom Institut der deutschen Wirtschaft (IW) wird der sog. Altenquotient – also das Verhältnis von Menschen im Rentenalter zur Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter – von 34 Prozent im Jahr 2016 auf knapp 53 Prozent im Jahr 2035 ansteigen. Das heißt, dass heute auf eine Person über 65 Jahre drei Personen im Erwerbsalter kommen, während im Jahr 2035 einer älteren Person nur noch zwei Erwerbspersonen gegenüberstehen. |

    Weiterlesen
    anemptytextlline

Herausgeber

herausgeber_florian_bauer_klein

Prof. Dr. Florian Bauer

Professor in Strategy, Entrepreneurship & Innovation an der Lancaster University Management School

herausgeber-tim-drygala-tle-klein

Prof. Dr. Tim Drygala

Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Handels-, Gesellschafts- u. Wirtschaftsrecht an der Universität Leipzig.

herausgeber_joachim_hennrichs_klein

Prof. Dr. Joachim Hennrichs

Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Bilanz- und Steuerrecht der Universität Köln.

herausgeber_christoph_hermann_klein_version2

Prof. Dr. Christoph Herrmann

Inhaber des Lehrstuhls für Staats- und Verwaltungsrecht, Europarecht, Europäisches und Internationales Wirtschaftsrecht an der Universität Passau.

herausgeber_karsten_schmidt_klein-1

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Karsten Schmidt

Inhaber des Lehrstuhls für Unternehmensrecht an der Bucerius Law School in Hamburg.

herausgeber_gerald_spindler_klein_version2

Prof. Dr. Gerald Spindler

Ordinarius für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung, Multimedia- und Telekommunikationsrecht an der Universität Göttingen.

Autoren

Prof. Dr. Heribert M. Anzinger

Wirtschafts- und Steuerrecht an der Universität Ulm

Prof. Dr. Thomas Hutzschenreuter

Strategic and International Management an der TU München

Prof. Dr. Gunther Schnabl

Institut für Wirtschaftspolitik an der Universität Leipzig

Prof. Dr. Henning Vöpel

Direktor am Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut

Prof. Dr. Gerd Waschbusch

Lehrstuhl für BWL, insb. Bankbetriebslehre, an der Universität des Saarlandes.

Weitere Autoren

Dr. Martin Beznoska

Economist für Finanz- und Steuerpolitik beim IW, Köln

Karl Martin Fischer

Germany Trade and Invest (GTAI), Bonn

Prof. Dr. Thorsten Knauer

Betriebswirtschaftslehre an der Ruhr-Universität Bochum

Prof. Dr. Dodo zu Knyphausen-Aufseß

Leiter Fachgebiet Strategische Führung und Globales Management an der TU Berlin

Prof. Dr.-Ing. Kai Lucks

Vorsitzender des Bundesverbandes Mergers &Acquisitions e.V.

Prof. Dr. Dirk Meyer

Ordnungsökonomik an der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg

RA Dr. Franz Josef Schöne

Partner bei Hogan Lovells International LLP, Düsseldorf

RA Dr. Ulrich Schrömbges

Partner bei Schrömbges + Partner, Hamburg

Prof. Dr. Lars Schweizer

UBS-Stiftungsprofessur für BWL an der Goethe-Universität Frankfurt a.M.

Prof. Dr. Sönke Sievers

Betriebswirtschaftslehre an der Universität Paderborn

Prof. Dr. Andreas Suchanek

Wirtschaftsethik an der HHL Leipzig

Redaktion

RA/StB/FAStR Oliver Holzinger
Tel.: 0 26 02 / 94 74 110
redaktion@excellence-media.com